Dokument wird abgestempelt

Wie Sie als EU/EWR/Schweizer Bürger Ihr CRUE erhalten

Die Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung in Portugal als EU-Bürger ist relativ einfach, insbesondere im Vergleich zur Beantragung als Nicht-EU-Bürger. Diejenigen aus der EU/EWR/Schweiz haben das Recht, in Portugal zu leben, also ist es theoretisch nur ein Fall, hierher zu ziehen.

Zumindest theoretisch. In der Praxis kann es vorkommen, dass man nach scheinbar willkürlichen Dokumenten gefragt wird, aber ansonsten schaffen es die meisten Menschen, sich ohne größere Probleme für den Wohnsitz anzumelden. Andere Aspekte des Umzugs nach Portugal, wie die Umschreibung des Führerscheins oder die Immatrikulation des Autos, können komplizierter sein, aber dieser Teil ist in der Regel recht einfach – viele schaffen das in weniger als zehn Minuten.

Dieser Artikel richtet sich an Personen aus der EU/EWR/Schweiz. Wenn Sie einen Reisepass besitzen, der nicht aus einem dieser Länder stammt, müssen Sie wahrscheinlich ein Aufenthaltsvisumbeantragen , und das muss in der Regel vor Ihrem Umzug nach Portugal geschehen.

Keine Felder gefunden.

Wie man sich registriert

Um sich zu registrieren, müssen Sie die nächstgelegene câmara municipal (Rathaus) aufsuchen, um Ihr CRUE oder Certificado de Registo de Cidadão da União Europeia zu erhalten. Wahrscheinlich müssen Sie bei der Einreise eine Senha (Fahrkarte) mitnehmen. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Sie nehmen müssen, können Sie normalerweise einen Sicherheitsbeamten fragen.

Sie können Ihr Zertifikat beantragen, nachdem Sie 90 Tage in Portugal waren, und Sie müssen es innerhalb von 30 Tagen beantragen. Wenn Sie sich nicht registrieren lassen, können Sie mit einer Geldstrafe zwischen 400 € und 1.500 € belegt werden[Quelle].

Es ist möglich, sich vor Ablauf der 90 Tage freiwillig anzumelden[Quelle], aber die Câmaras lehnen dies möglicherweise ab. Einige verlangen auch einen Nachweis darüber, wann Sie nach Portugal eingereist sind (z. B. ein Flugticket), um sicherzugehen, dass die 90 Tage um sind, aber andere tun das nicht.

Die verschiedenen Rathäuser haben unterschiedliche Anforderungen an die Unterlagen. Einige verlangen nur einen Ausweis (z. B. einen Reisepass oder einen europäischen Personalausweis) und einen Adressnachweis, während andere weitere Unterlagen wie eine NIF und ein gedecktes portugiesisches Bankkonto verlangen. Es hängt wirklich von der örtlichen Câmara ab, und es ist schwierig, das herauszufinden, wenn man nicht hingeht oder mit jemandem spricht, der dort vor kurzem eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt hat.

Während die Rathäuser immer nur nach einem Ausweis, einem Adressnachweis und einem Nachweis der finanziellen Mittel fragen sollten[Quelle], werden die folgenden Dokumente normalerweise verlangt:

  • Ausweis (z. B. Reisepass oder Personalausweis)
  • Adressnachweis (z. B. Eigentumsurkunde, Hypothekenbescheinigung, Mietvertrag, Stromrechnung, NIF-Dokument)
  • Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • NIF(Número de Identificação Fiscal)
  • Eine Erklärung, die bestätigt, dass Sie über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen, um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten (z. B. Rente oder Ersparnisse), dass Sie arbeiten oder studieren (von der Gemeinde ausgestelltes Dokument)
  • Gebühr (etwa 15 €)

Diese Dokumente können auch verlangt werden:

  • Private Krankenversicherung (normalerweise nur erforderlich, wenn Ihr Land dies auch von portugiesischen Staatsbürgern verlangt)
  • Ein Nachweis, dass Sie der portugiesischen Sozialversicherung kein Geld schulden(Declaração da Segurança Social com os Descontos Efetuados)
  • Ein von zwei Zeugen unterzeichnetes Dokument der örtlichen Junta de Freguesia, das bestätigt, dass Sie an Ihrem Wohnort wohnen(Atestado De Residência)

Studenten werden um eine Erklärung gebeten, dass sie an einer öffentlichen oder privaten Bildungseinrichtung eingeschrieben sind[Quelle]. Sie werden auch aufgefordert, ausreichende finanzielle Mittel vorzuweisen oder nachzuweisen, dass sie von einem Familienmitglied unterstützt werden. Wenn portugiesische Staatsbürger, die in ihr Land ziehen, eine private Krankenversicherung benötigen, wird von ihnen in Portugal das Gleiche verlangt.

Abgesehen davon, dass Sie die grundlegenden Dokumente vorlegen müssen, möchte die Person, die Ihren CRUE-Antrag bearbeitet, feststellen, ob Sie dem portugiesischen Staat zur Last fallen werden (d. h. ob Ihnen das Geld ausgehen wird). Der Nachweis, dass dies nicht der Fall ist, ist wichtig.

Familienangehörige aus Nicht-EU-Staaten

Nicht-EU-Familienangehörige (z. B. Ehepartner oder direkte Nachkommen unter 21 Jahren[Quelle]) finden hier weitere Informationen zur Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung.

Jetzt haben Sie eine Aufenthaltsgenehmigung

Jetzt haben Sie eine befristete Aufenthaltsgenehmigung, die fünf Jahre lang gültig ist, und können die nächsten Schritte der portugiesischen Bürokratie in Angriff nehmen:

Wenn Sie Ihren CRUE verlieren oder während dieser fünf Jahre umziehen, müssen Sie einen neuen beantragen.

Interessanterweise bedeutet eine Wohnsitznahme nicht automatisch eine steuerliche Wohnsitznahme in Portugal. Die Bestimmung des Wohnsitzes ist komplizierter als das, aber die Finanças zählen Ihren „steuerlichen Wohnsitz“ oft ab dem Datum, an dem Ihr NIF auf eine portugiesische Adresse registriert wurde. Wie bereits erwähnt, ist die Sache komplizierter, und Sie können die Zahlung von Steuern in Portugal nicht einfach dadurch vermeiden, dass Sie Ihre NIF-Adresse nie wechseln. Sie können die Anforderungen an die steuerliche Ansässigkeit auch auf andere Weise erfüllen (z. B. wenn Sie einen Hauptwohnsitz in Portugal haben oder mehr als 183 Tage in einem Steuerjahr hier verbringen).

So sieht ein Certificado do Registo de Cidadão da União Europeia (CRUE) aus

Dauerhafter Aufenthalt & Staatsbürgerschaft

Nach fünf Jahren können Sie eine Daueraufenthaltsgenehmigung und die portugiesische Staatsbürgerschaft beantragen. Die Beantragung der Daueraufenthaltsgenehmigung geht relativ schnell, vorausgesetzt, Sie bekommen einen Termin, während die Beantragung der Staatsbürgerschaft in der Regel etwa 18-24 Monate dauert.

Die Daueraufenthaltsgenehmigung unterscheidet sich nur geringfügig von der befristeten Aufenthaltsgenehmigung. Ein Vorteil ist, dass sie derzeit alle zehn Jahre verlängert wird, während die befristete Aufenthaltsgenehmigung für EU-Bürger alle fünf Jahre erneuert wird.

Vielleicht fragen Sie sich, ob es sich lohnt, die portugiesische Staatsbürgerschaft zu beantragen und einen portugiesischen Pass zu erhalten, wenn Sie bereits einen Pass eines EU-Landes besitzen. Im Allgemeinen bietet dies keine zusätzlichen Vorteile, aber es kann den Papierkram in Portugal etwas einfacher machen, wenn Sie Staatsbürger sind und nicht nur einen Wohnsitz haben.

Es besteht auch immer das Risiko, dass Ihr Land eines Tages beschließen könnte, die EU zu verlassen, wie es das Vereinigte Königreich getan hat. Da Portugal die doppelte Staatsbürgerschaft anerkennt, könnte es sich lohnen.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert